16.02.2018

LNG-Terminal prädestiniert für den Tiefwasserhafen Wilhelmshaven

WHV e.V. und Minister Lies ziehen an einem Strang


Bild – WHV e.V.: v.l. John H. Niemann, Minister Olaf Lies, Heiner Holzhausen, Hans-Joachim Uhlendorf

Der geschäftsführende Vorstand der Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V. (WHV e.V.), John H. Niemann, Hans-Joachim Uhlendorf, Heiner Holzhausen und Geschäftsstellenleiter Ulrich Schilling hatten in der WHV e.V.-Geschäftsstelle ein intensives und konstruktives Gespräch mit Umwelt- und Energieminister Olaf Lies.
Nachdem seitens des Ministers vor wenigen Tagen erneut ein klares Bekenntnis zugunsten eines Flüssiggasterminals in Wilhelmshaven abgegeben worden ist, wurde dieses Thema im Gespräch weiter vertieft. Die Potenzialanalyse "LNG-Infrastruktur an der deutschen Nordseeküste unter Betrachtung besonders geeigneter Standorte", initiiert von der WHV e.V. als Mitglied der Arbeitsgruppe (AG) "LNG-Terminal für Wilhelmshaven" ist eine hervorragende Basis, um strukturiert und abgestimmt bei der Umsetzung eines ersten LNG-Terminals für Deutschland vorzugehen", so der Minister. „Das ist u.a. auch eine nationale Aufgabe, die auch von einer Großen Koalition vorangebracht würde", so der Minister weiter.
John H. Niemann, Präsident der WHV e.V. ergänzt, dass die zur AG gehörenden Teilnehmer Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V., MARIKO GmbH; Oldenburgische IHK und Maritimer Strategierat Weser-Ems hochmotiviert seien, das Projekt für den Tiefwasserhafen Wilhelmshaven zusammen mit dem für Energie zuständigen Ministerium für Umwelt und mit dem Ministerium für Wirtschaft des Landes Niedersachsen sowie dem neuen Bundeswirtschaftsminister umzusetzen.
Ein LNG-Terminal muss entsprechend den europäischen Regulierungsvorgaben konzipiert, geplant und investiert werden. Deshalb sprechen sich die Gesprächsteilnehmer für die Einrichtung einer Geschäftsstelle „LNG-Infrastruktur in Niedersachsen“ mit dem Ziel der Realisierung in Wilhelmshaven, analog der seinerzeitigen Organisation für den von der WHV e.V. initiierten und geplanten JadeWeserPort, aus.
Minister Lies spricht sich für eine Umsetzung der Geschäftsstelle, in der die Vertreter der zuständigen Ministerien sowie der AG "LNG-Terminal für Wilhelmshaven" und weitere Stakeholder tätig werden, bis spätestens Mitte des Jahres aus.
Weitere für die Region wichtige Gesprächsthemen waren
- die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren durch die Gewerbeaufsichtsämter
- die Kohärenzflächen für den Voslapper Groden
- der Bahnausbau Wilhelmshaven - Oldenburg (Weiterer Ausbau und Elektrifizierung)
In enger Kooperation wollen die Gesprächsteilnehmer synchronisiert wie schon in der Vergangenheit die anstehenden Probleme und Herausforderungen der hiesigen Wirtschaftsregion angehen.


Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V.

Luisenstraße 5
26382 Wilhelmshaven

Postfach: 2635
Postleitzahl: 26366

Tel.: (04421) 44700
Fax: (04421) 42462

Mail: info@whv-wilhelmshaven.de

www.hafenwirtschaft-whv.de
www.wilhelmshaven-windenergie.de